Zum Inhalt springen
9. November 2022 Foto: SPD MSE

9. November 2022: Gedenken zum 9. November

Am heutigen Tag erinnern wir an die Reichspogromnacht von 1938, als Synagogen, Geschäfte, Wohnungen und jüdische Friedhöfe zerstört wurden. Wir erinnern an den Beginn des organisierten Terrors und der systematischen Vernichtung des jüdischen Lebens in Nazi-Deutschland.

Nie wieder!

Zum Gedenktag am 9. November erklären die SPD-Kreisvorsitzenden Nadine Julitz und Johannes Arlt:
"Eine wache Erinnerung ist die beste Waffe gegen das Ewiggestrige. Wir alle als Gesellschaft haben Verantwortung dafür zu tragen, dass aus unserer Gesellschaft heraus nie wieder Menschen aus unserer Mitte diskriminiert, verschleppt, gefoltert und ermordet werden, weil sie einer anderen Religion angehören, einen anderen Lebensstil oder abweichende politische Auffassungen vertreten. Der 9. November war der Auftakt zu Institutionalisierter Entgrenzung und Entmenschlichung. Unser Gedenken und das Putzen der Stolpersteine holt die Opfer der dunklen Zeit des Nationalsozialismus, unsere Nachbarn, wieder zurück in unsere Mitte."

Vorherige Meldung: Sommerfest im Slawendorf

Nächste Meldung: Jusos wählen neuen Vorstand

Alle Meldungen